Sexismus, #aufschrei, Jauch...

Für alles was sonst ( ML und Chat ) nicht gerne gesehen ist und trotzdem einer Klärung bedarf

Moderatoren: Seelenoede, Kuscheltier

kati
Schreiberling
Beiträge: 53
Registriert: 28. Jun 2012 17:51

Sexismus, #aufschrei, Jauch...

Beitrag von kati »

Da träume ich mal wieder von einem Wortgefecht mit der mir eigentlich bislang verhassten Alice Schwarzer, und dann so was: Plötzlich muss man sehen, dass die Dame auch zu äußerst sachlichen, unagressiven Wortmeldungen fähig ist. :D (Und auch Silvana Koch-Mehrin erscheint mir plötzlich unerwartet sympatisch und intelligent...)
Hingegen der werte Karasek hat nicht viel mehr außer Plattitüden vorzutrage, die allerdings neben den Äußerungen Bruhns... naja, ich sag mal lieber nix dazu... *facepalm*




Sendung Herrenwitz mit Folgen - hat Deutschland ein Sexismus-Problem? http://mediathek.daserste.de/sendungen_ ... chland-ein

Artikel SZ über die Sendung: http://www.sueddeutsche.de/medien/tv-kr ... -1.1584777

"Sagt ihnen nicht, dass sie sich hätten wehren sollen" von Anatol Stefanowitsch: http://astefanowitsch.tumblr.com/post/4 ... ren-sollen


http://alltagssexismus.de/
http://antiprodukt.de/aufschrei-und-dann-stille/
http://maedchenmannschaft.net/ein-laute ... -sexismus/

http://femgeeks.de/wie-aufschrei-en/
http://manubloggt.de/index.php?/archive ... sein!.html


PS: An die Mods: Wenn irgendwie möglich: Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn Threads dieser Art in Zukunft nicht mehr ins Offtopic müssen, sondern es ne eigene "Kategorie" für alles, was vom Thema her mit Sexismus, Feminismus, wahrem Feminismus :wink: und Gender zu tun hat. Ich glaube, dass sich zum einen für Außenstehende ein besserer, schnellerer Einblick dahingehend ergibt, dass BDSM eben nicht gleichbedeutend mit der Unterdrückung der Frau ist. Zweitens denke ich, dass Emanzipation (der Frauen UND der Männer) für viele in der Szene ein latentes Dauerthema ist, da mensch als BDSMer ja oft mit eben diese klischeehaften Geschlechterrollen spielt - und das durchaus lustvoll (...und mensch sich immer wieder fragt, ob das ok ist, wo da die persönliche Grenze verläuft etc...)
"Most people would sooner die than think; in fact, they do so." - Bertrand Russell

kati
Schreiberling
Beiträge: 53
Registriert: 28. Jun 2012 17:51

Re: Sexismus, #aufschrei, Jauch...

Beitrag von kati »

aus: http://www.hermsfarm.de/blog/war-doch-nicht-so-gemeint/
(...) Das kann gar nicht groß und öffentlich genug diskutiert werden. Denn ja, das kann man ohne Fragezeichen dahinter schreiben: Deutschland hat ein Sexismus-Problem. Was mich an all der Diskussion aber am meisten verwundert ist, dass es sie überhaupt gibt. Warum wird da überhaupt diskutiert? Warum wird da überhaupt so viel bis alles (siehe Jauch) klein geredet? Warum wird nicht einfach gesagt, Ja da ist ein Problem, da müssen wir was machen? Selbst wenn, wie auf Twitter derzeit, tausende von ihren Sexismus-Problemen im Alltag berichten. Das sind ja alles keine Ausnahmefälle, das ist in der Großzahl Normalität und genau das ist ja das Schlimme.

Ich glaube, viele (meiner männlichen, aber erschreckender Weise auch weiblichen KollegInnen) wissen einfach gar nicht was da los ist und können das deshalb auch nicht einschätzen.
(...)
Es geht dabei doch nicht um einen kleinen Flirt oder der Blick auf einen Ausschnitt im Vorbeilaufen. Es geht um verletzendes, verachtendes, sexistisches Verhalten. Und wer da die Diskussion anfängt, wo man da denn eine Linie zieht – meine Güte. Sollen wir diese Diskussion also sein lassen, weil wir nicht wissen, wo die Linie zu ziehen ist? Ganz einfach, die Grenze ist da, wo sich eine/r von Beiden unwohl fühlt. Beziehungsweise schon weit vorher, schließlich darf das jede/r immer noch für sich selbst bestimmen. Fertig aus.

Neben dem Kleinreden gibt es noch einen viel größeren, schlimmeren Punkt: Dem Opfer die Schuld zu weisen. “Wenn sie sich so anzieht, braucht sie sich gar nicht …” und so weiter. Heiliger Scheiß, was ist das denn nur für ein Diskussionsansatz? Und nur weil die ersten drei Plätze der Bestsellerlisten mit “50 Shades of Grey” belegt werden, heißt dass noch lange nicht, dass absolute jede Frau, die dieses Buch liest, mit absolut jedem mann Sex haben will.
"Most people would sooner die than think; in fact, they do so." - Bertrand Russell

Sirenensang
Board-Fanatiker
Beiträge: 829
Registriert: 25. Sep 2010 01:30

Re: Sexismus, #aufschrei, Jauch...

Beitrag von Sirenensang »

Hey kati, vielen Dank für die Linksammlung.
Wobei ich dir ein bisschen böse bin, jetzt guck ich mir diese Sendung mit diesen widerlichen Menschen ja an...

Die Diskussion ist wichtig und scheiße nochmal nötig. In Deutschland gibt es immernoch ein riesiges Sexismusproblem. In Indien gibt es wegen der Vergewaltigungen dort Massenproteste - in Deutschland gibt es ebenfalls tausende Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe, aber wo bleiben die Massen?

:kotz:

deidre
Dauerposter
Beiträge: 1947
Registriert: 21. Apr 2007 09:54

Re: Sexismus, #aufschrei, Jauch...

Beitrag von deidre »

kati hat geschrieben:verhassten Alice Schwarzer, und dann so was: Plötzlich muss man sehen, dass die Dame auch zu äußerst sachlichen, unagressiven Wortmeldungen fähig ist.

Sendung Herrenwitz mit Folgen - hat Deutschland ein Sexismus-Problem?
Eine der unglaublichen Aussagen Schwarzers:
Alice Schwarzer hat geschrieben:Ich frage mich uebrigens, ob diese - in den letzten Wochen haben ja die Frauen und auch viele Maenner in der ganzen westlichen Welt sehr erschuettert ueber die Verhaeltnisse in Indien gesprochen, wo es eine voellige Entrechtung und sexuelle Gewalt gab, wo man hinging, auch im Ausland, ueberall redeten die Menschen darueber -

ich frage mich, ob diese Debatte einfach die Menschen - Frauen wie Maenner - es gibt auch Maenner, die das so sehen, ich teile das Maennerbild (von anderer Frau) nicht - ich halte Maenner fuer Menschen uebrigens - und ich halte Maenner und Frauen fuer reflexionsfaehig und fuer faehig, sich zu veraendern - und auch faehig Frauen wirklich auf Augenhoehe zu begegnen -

ich frage mich, ob diese Ereignisse in der Welt, und die Entrechtung uns sensibilisiert haben, uns ein bisschen wund gescheuert haben, so dass sozusagen irgendwie war das Klima [...] die Frauen waren ueber diese Dinge sehr, sehr empoert und nun kommt sowas - das ist nicht in einem Atemzug zu nennen - aber das ist der erste Schritt.
Entsetzen. Ist das die selbe Frau, wie ... ? Die [...] stehen an einer Stelle, wo ich auch mit Rueckspulen nicht ganz genau verstanden habe, was sie in ihrem sehr langen Satz gebrabbelt hat - waren aber nur zwei oder drei Worte, die mir entgangen sind.

Aber dass sie uns zutraut, MENSCHEN zu sein, erwartet dann aber wieder, uns nach ihrem Willen zu verhalten, spricht uns also iwo die Menschlichkeit ab. I like my kink, she doesn't, so I should stop, but what about self-determination?

Ich muss sagen, ja man kann sich wehren (lernen). Auch ja, es sollte nicht notwendig sein. Aber die perfekte Gesellschaft der Menschheit wird es nie geben - den perfekt laeuft auf "keiner macht Fehler" raus - was bedeutet, dass die perfekte Gesellschaft menschenfrei sein wuerde. Errare humanum - quod erat demonstrandum. :roll:
Sirenensang hat geschrieben:in Deutschland gibt es ebenfalls tausende Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe, aber wo bleiben die Massen? :kotz:
Die Massen der Opfer? Sich selbst ueberlassen oder beim Therapeuten (*hand heb*);
die Taeter? verurteilt oder weiterhin frei rumlaufend;
die Zeugen? beschaemt oder eben nicht;
der unbetroffene Rest? hat ja kein Problem.

kati
Schreiberling
Beiträge: 53
Registriert: 28. Jun 2012 17:51

Re: Sexismus, #aufschrei, Jauch...

Beitrag von kati »

Wir müssen ja gar nicht anfangen von Vergewaltigungen zu reden... der alltägliche Sexismus beginnt ja schon lange davor. Bei Blicken, abschätzigen Bemerkungen und Witzen. Frau kann nicht einfach als Persönlichkeit wahrgenommen werden - nein, man(n) "muss" ihr auf die Brüste starren. Und sagt anschließend: "Jetzt habt euch doch nicht so!"

Dazu mal diese 2 Beiträge:

1.) Bikini vs. Burka: http://pics.nattstad.se/3/800000/710000 ... 1_sbig.jpg
2.) Aus "Persepolis" (der Comic spielt in dieser Szene in Teheran..) http://www.abc.nl/blog/wp-content/uploa ... is-ass.jpg


und @deidre:

Ja, dieser Part von Alice Schwarzer ist schon mehr typisch für sie... Im großen und ganzen ist sie aber diesmal bedeutend weniger ausfällig geworden, als ich das von ihr sonst kenne.
"Most people would sooner die than think; in fact, they do so." - Bertrand Russell

Sirenensang
Board-Fanatiker
Beiträge: 829
Registriert: 25. Sep 2010 01:30

Re: Sexismus, #aufschrei, Jauch...

Beitrag von Sirenensang »

deidre hat geschrieben:Ich muss sagen, ja man kann sich wehren (lernen). Auch ja, es sollte nicht notwendig sein. Aber die perfekte Gesellschaft der Menschheit wird es nie geben - den perfekt laeuft auf "keiner macht Fehler" raus - was bedeutet, dass die perfekte Gesellschaft menschenfrei sein wuerde. Errare humanum - quod erat demonstrandum. :roll:
Ach so, und weil es perfekt nicht geht, soll es auch nicht besser gehen? Perfektion wird doch von niemandem vorausgesetzt. Es würde schon reichen, wenn Frauen nur genauso viel sexuell belästigt würden wie Männer. Gleichstellung halt. Das hat nichts mit einer perfekten Gesellschaft zu tun. Dein Argument kam auch in der Debatte vor. Es trägt einfach nicht.
deidre hat geschrieben:Die Massen der Opfer? Sich selbst ueberlassen oder beim Therapeuten (*hand heb*);
die Taeter? verurteilt oder weiterhin frei rumlaufend;
die Zeugen? beschaemt oder eben nicht;
der unbetroffene Rest? hat ja kein Problem.
Wie gesagt, in Indien scheint das ein bisschen anders zu laufen.

€dit: Hnngh, BBCode und ich.

Konstantinus
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 28
Registriert: 22. Aug 2012 18:24

Re: Sexismus, #aufschrei, Jauch...

Beitrag von Konstantinus »

Ich denke, das hinnehmen von solchen Übergriffen bessert sich/nimmt ab, ein wenig… aber zu wenig.

Es liegt an uns allen dieses Thema am Leben zu halten, und es nicht unter: "Wir können da nicht hau ruck etwas ändern, also nehmen wir es hin" verbuchen.

Gruß
Konsti

gorogoro
Orga
Beiträge: 153
Registriert: 9. Jul 2011 18:15

Re: Sexismus, #aufschrei, Jauch...

Beitrag von gorogoro »

Sirenensang hat geschrieben:Ach so, und weil es perfekt nicht geht, soll es auch nicht besser gehen? Perfektion wird doch von niemandem vorausgesetzt. Es würde schon reichen, wenn Frauen nur genauso viel sexuell belästigt würden wie Männer. Gleichstellung halt. Das hat nichts mit einer perfekten Gesellschaft zu tun. Dein Argument kam auch in der Debatte vor. Es trägt einfach nicht.
Bevor ich mich einbringe: Was erwartest du, was sich konkret ändern soll?

Sirenensang
Board-Fanatiker
Beiträge: 829
Registriert: 25. Sep 2010 01:30

Re: Sexismus, #aufschrei, Jauch...

Beitrag von Sirenensang »

Was ich erwarte? Ich bin pessimistisch, also erwarte ich, dass es nochmal zweihundert Jahre dauert, bis Frauen in der Gesellschaft gleichwertig sind.
Was ich gerne hätte? Dass niemand aufgrund irgendwelcher Merkmale, für die die Person nichts kann, diskriminiert wird. Rechtlich nicht, politisch nicht, gesellschaftlich nicht.

gorogoro
Orga
Beiträge: 153
Registriert: 9. Jul 2011 18:15

Re: Sexismus, #aufschrei, Jauch...

Beitrag von gorogoro »

Sirenensang hat geschrieben:Was ich erwarte? Ich bin pessimistisch, also erwarte ich, dass es nochmal zweihundert Jahre dauert, bis Frauen in der Gesellschaft gleichwertig sind.
Was ich gerne hätte? Dass niemand aufgrund irgendwelcher Merkmale, für die die Person nichts kann, diskriminiert wird. Rechtlich nicht, politisch nicht, gesellschaftlich nicht.
Das ist unkonkreter als ich erwartet hatte.

Ich meine was soll sich im Prinzip auf Sexismus ändern, was derzeit konkret falsch läuft.

Verbot von Werbung in Rosa für Mädchen? - Einfach nichts mehr kaufen, was auf Mädchen über dieses einfache Klischee lockt.
Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz?
- Sich nicht leise in eine Ecke verziehen und nichts machen. Selbst wenn man gerade nicht weiß, was man dagegen machen kann, dann Hilfe suchen. Hat es vielleicht jemand beobachtet? Passiert es öfter? Sich informieren und nicht erwarten, dass Hilfe von Himmel fällt. Woher sollen andere wissen, dass man Hilfe braucht?
Es wird versucht die eigene Leistung zu mindern, in dem man über das Geschlecht herzieht?
- Hilfe von erfahrenen älteren Frauen suchen, die gelernt haben, wie man damit umgeht. Gestern bei log.in war eine Frau, die solche Kurse durchführt. Je mehr Frauen zu sich stehen, desto mehr Frauen können sie es beibringen und desto schwieriger ist es auf diese Weise Frauen klein zu halten.
Das sind nur ein paar Möglichkeiten.

Aber nur von drüber diskutieren, wird sich kaum was ändern. Vorleben und anderen Helfen bringt mehr :)

Antworten

Zurück zu „Off-Topic“