Die Monster der Kindheit

Für alles was sonst ( ML und Chat ) nicht gerne gesehen ist und trotzdem einer Klärung bedarf

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

EsWarDerButler
Schreiberling
Beiträge: 86
Registriert: 30. Jan 2012 20:01

Re: Die Monster der Kindheit

Beitrag von EsWarDerButler »

Egianor hat geschrieben:
EsWarDerButler hat geschrieben: Für mich war gut zwei Jahre lang klar, dass der vermaledeite Geist Witz heisst
Find ich völlig logisch!
wer nicht??^^
just because your truth isn't a true truth, doesn't mean there is no truth ruth =D

Egianor
WAS IST REALLIFE?
Beiträge: 2092
Registriert: 27. Mai 2010 14:52

Re: Die Monster der Kindheit

Beitrag von Egianor »

Auch wenn ich hier gerade nicht wirklich etwas sinnvolles beizutragen habe, wollte ich doch mal den Thread hier rauskramen, um mal zu gucken, ob sich nicht vielleicht doch noch die ein oder andere schöne Geschichte finden lässt...
Das Murmeltier erwachte am Morgen und beschloss, ans Meer zu gehen. Alle waren dagegen, sein Vater, auch seine Mutter, die Tante und die Geschwister. "Am Meer ist die Freiheit" sagte das Murmeltier und brach auf.
Christoph Miethke Das Murmeltier, das Meer, die Freiheit & das Glück

Krabbelkäfer
Schreiberling
Beiträge: 93
Registriert: 28. Nov 2011 01:13

Re: Die Monster der Kindheit

Beitrag von Krabbelkäfer »

Abgesehen von den genannten Monstern unter dem Bett, die alles anknabbern, was unter der Decke hervorlugt hätte ich noch im Dunkeln lauernde Dinosaurier anzubieten. Mit 7 Jahren Jurassic Parc zu schauen hat einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen :D

Und noch etwas musikalisches zum Thema: http://www.youtube.com/watch?v=zTdKash3hf0

Glacia
Schreiberling
Beiträge: 53
Registriert: 30. Jan 2011 19:28

Re: Die Monster der Kindheit

Beitrag von Glacia »

Also als Kind hab ich mich glaub ich am Meisten vor dem Unbekannten gefürchtet - bzw. vor 'Einbrechern'
- Sie können Fassaden hochklettern, klauen mit Vorliebe Kinder, knacken jedes Schlüsselloch und zertrümmern jedes Fenster. Ich glaub ich hätte nicht so viel Tatort sehen dürfen als ich klein war.
Natürlich wären sie nur gekommen wenn es dunkel war und wenn die Eltern schon schliefen. Um zu vermeiden dass sie mich klauen oder umbringen gab es nur eine Möglichkeit: möglichst reglos sein. Keine Geräusche machen, nicht umdrehen im Bett, nicht nochmal raus aufs Klo.

Außerdem gab es noch mindestens einen Geist. Mein Bruder hatte damals ein (echt schlechtes) PC Horror Spiel wo man durch ein Haus voller Geister ging - einer davon war eine tote Braut die einen Flur entlangschwebte.. aber nicht immer. Ich konnte Monatelang nicht mehr allein durch unseren Flur gehen :D

Ein richtiges Monster gab es aber auch - als ich seeehr klein war. In meinem Schlafzimmer war unter der Heizung eine Art.. längliche Vertiefung? Auf jeden Fall kam dieses Monster daraus sobald es dunkel war.
In unserer Stadt gab es eine steinerne Büste des sogenannten Vater Jahn http://www.jahn-gesellschaft.de/bilder/ ... lhalla.JPG. Unsere sah noch ein wenig anders aus, war RIESIG und hatte extrem leere, tote Augen. Das Monster unter der Heizung war nichts anderes als eben diese Büste, auf einer Platte unter der sich Rollen befanden. War das Licht aus so rollte es auf mich zu.
Ich meine dass ich das als Kind wirklich gesehen, bzw Halluziniert habe. Ich konnte deswegen auch Jahrelang nicht in meinem eigenen Bett schlafen- und wenn dass nur mit Licht an und Tür weit auf. Ich nannte dieses Wesen, warum auch immer - den 'Hühahn*. Seltsamer Name.

Kyon
Schreiberling
Beiträge: 52
Registriert: 19. Jun 2012 01:00

Re: Die Monster der Kindheit

Beitrag von Kyon »

Als Kind hatte ich auch diese Angst vor "Monstern". Dazu muss ich sagen, dass mein Onkel und mein Vater gerne Horrorfilme zusammen sahen, und wenn ich wollte, konnte ich auch zuschauen, was ich natürlich gerne getan hab - das war wohl ein prägender Faktor. Tagsüber war es ja aufregend, aber nachts...

Mit etwa 4-5 Jahren teilte ich mit meiner (jüngeren) Schwester ein Zimmer, welche viele Puppen, darunter auch so einen Clown, hatte. Durch das Fenster schien immer ein Licht von der Straßenlaterne, das von den Augen der Puppen reflektiert wurde. Ich glaubte, nachts erwachen die zum Leben und starren mich an! Beim Clown wars aber am schlimmsten: da hatte das Leuchten der Augen einen rötlichen Schimmer. Das gab mir den Rest! :D Ich habe mich dann immer in meiner Decke vergraben und nicht hingesehen - mein Verstand sagte mir ja, dass ich mir das nur einbilde.
Als ich ein wenig älter wurde, glaubte ich immer, eine Schlange versteckte sich unter meiner Decke. Ich kontrollierte sie immer doppelt und dreifach oder strich sie glatt, bevor ich darunterschlüpfte. Half aber nichts, denn sobald das Licht ausgegangen ist, war die Vorstellung wieder da. :D Um mich zu vergewissern, dass unter der Decke nichts ist, habe ich die Decke so umgestülpt, dass ich mich auf sie drauflegen konnte und somit "umhüllt" war.

Dass ich dann viele Jahre später geschockt aus dem Kino kam und nachts überall die Grudge-Geisterkinder mit ihren roten Augen um die Ecke lugen sah, ist eine andere Geschichte.
Ich kann mich auch erinnern, dass mein Vater das Spiel "Resident Evil" für die Playstation hatte. Er verbot mir es zu spielen (damals 8 Jahre alt), doch als er mal nicht da war, machte ich es doch an und lief nichtsahnend einem vor Blut triefenden, sabbernden und stöhnenden Zombie in die Arme. Als er meine Spielfigur zerfleischte, habe ich den Controller weggeschmissen, bin zu meinem Vater gerannt und habe sofort gebeichtet. :)


@Thoth: Genial! :lol:

Egianor
WAS IST REALLIFE?
Beiträge: 2092
Registriert: 27. Mai 2010 14:52

Re: Die Monster der Kindheit

Beitrag von Egianor »

Ich sollte öfter komische Dinge tun - wie zum Beispiel Langeweile haben und meine Signatur googlen. Da kommen interessante Sachen bei raus - wie zum Beispiel dieser Thread. Den hatte ich schon komplett vergessen.
Da er mich allerdings immer noch schmunzeln lässt, bin ich mal so frei und grabe ihn wieder aus, es ist ja auch gerade mal 1 1/2 Jahre her, dass hier der letzte Beitrag verfasst wurde.

Also ihr Lieben: lasst schöne Kindermonstergeschichten hören :jsmoke:
Das Murmeltier erwachte am Morgen und beschloss, ans Meer zu gehen. Alle waren dagegen, sein Vater, auch seine Mutter, die Tante und die Geschwister. "Am Meer ist die Freiheit" sagte das Murmeltier und brach auf.
Christoph Miethke Das Murmeltier, das Meer, die Freiheit & das Glück

Ernie
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 488
Registriert: 28. Mär 2006 22:36

Re: Die Monster der Kindheit

Beitrag von Ernie »

Ich hatte immer wieder mal Angst, dass der Teufel hinter meinem Rücken ist. Ich habe es nie geglaubt, aber ich hatte dieses unerklärliche Gefühl.

Und nach manchen Filmen vor den jeweiligen Monstern, den Borg aus Star Trek zum Beispiel :D
Bei mir darf jeder machen, was ich will.

Cheynee
Schreiberling
Beiträge: 39
Registriert: 11. Okt 2013 16:37

Re: Die Monster der Kindheit

Beitrag von Cheynee »

Ich hatte (mind 2 Mal) den Alptraum dass im Schrank im unteren Stock (so n alter Holzschrank mit helleren Verzierungen) iein Monster wohnt und ich meine Freundinnen eingeladen hab bei mir zu übernachten. Sie sind im Zimmer mit dem Schrank (ist unser Gästezimmer XD) übernachtet und waren am Morgrn immer weg. Dann bin ich mal in der Nacht dort gucken gegangen und dann hat er angefangen zu schütteln und ich glaub da waren seltsame Geräusche. Im 2. Traum ist die Tür aufgegangen und ich hab dort drin nichts gesehen aber er hat weitergeschüttelt und bin dann als ich von iwas angegriffen wurde aufgewacht. Danach hatte ich jahrelang Angst vor dem Schrank und hab teilweise Selbstgespräche geführt um mich zu beruhigen und abzulenken wenn ich was im Keller neben dem Zimmer holen musste. Natürlich bin ich dann immer die Treppe rauf gerannt und hab die Tür zum unteren Stockwerk zugeschmissen XD
Ausserdem hatte ich wenn es Abend war immer Angst vor ieinem Mann der bestimmt hinter der nächsten Ecke wäre XD

glumanda

Re: Die Monster der Kindheit

Beitrag von glumanda »

die roten Augen

Nyx`s Träumerin
Zaungast
Beiträge: 9
Registriert: 16. Mär 2014 18:42

Re: Die Monster der Kindheit

Beitrag von Nyx`s Träumerin »

Die Monster Geschichten hier erinnern mich sehr an mein früheres ich...
Und da das hier mein erster post in irgendeinem Forum überhaupt ist, köpft mich bitte nicht wenn ich irgendwas dämliches schreibe... *zitter*

Also... Ich glaub eins der ersten Monster in meiner Kindheit war Hein Blöd. Meine Mutter besaß damals einen Wärmflaschenüberzug der aussah wie Hein Blöd. Und ich war damals der festen überzeugung, das wenn der nachts mit im Bett ist, sicher kommt um mich aufzufressen. Schließlich hatte er das in der ersten Nacht mit ihm ja auch versucht! Ich hatte es ja gespürt! Im nachhinein bin ich mir sicher das es nur das Kitzeln seiner Schnurrhare war, das ich bemerkt habe :lol:

Und ein anderes Monster damals hing mit einem wiederholungs Traum zusammen den ich fast n Jahr lang hatte. In dem Traum bin ich erst immer durch ein kinderzimmer mit nem großen Bett gegangen, durch ne Tür. Dort hab ich dann nen normalen Traum geträumt und nach der Rettung der Welt (oder so) gings dann wieder durch die Tür in den Raum ins Bett. Betdecke kam über den Kopf und dan bin ich zurück in der Realität, das war der Moment in dem ER kam... Der Schattenmann, das Monster. Er trug einen Umhang aus Schatten und hatte eine schwarz rot Sonnenstrahlenförmig gestreifte Maske auf und komplet runde rote Augen. Und sein gebiss sah aus wie das eines Tiers und er grinnste, immer. Manchmal war er aber auch einfach nur ein großer, erschreckender Hund. Er kontrollierte dann immer ob ich schlafe und das war das schlimmste denn ich erinnere mich daran dass das weh tat. Seine Blicke stachen quasie...
Ich bin froh das er jetzt weg ist :-D

Das mit dem Krokodil in der Toilette kenn ich übrigens auch :lol:

Antworten

Zurück zu „Off-Topic“