Ausziehen, ab welchem Alter?

Für alles was sonst ( ML und Chat ) nicht gerne gesehen ist und trotzdem einer Klärung bedarf

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

Passionist
Frischling
Beiträge: 1
Registriert: 4. Jan 2020 16:28

Ausziehen, ab welchem Alter?

Beitrag von Passionist »

Hallo, ich bin neu hier und hab zu diesem Thema nichts gefunden... Wenn es jedoch schon diskutiert wurde, entschuldige ich mich im vorraus. (:
-
Ab wie viel Jahren ist man bereit zum ausziehen?
Habt ihr schon Erlebnisse gehabt, bei denen ihr euer Zuhause früh verlassen musstet?
In welchem Alter seid ihr ausgezogen?
-
xoxo
love is the river of life in the world. ~

skull_lady
Schreiberling
Beiträge: 43
Registriert: 18. Mai 2018 18:46

Re: Ausziehen, ab welchem Alter?

Beitrag von skull_lady »

Hi du! Also ich bin sofort mit 18 ausgezogen. Probleme mit Family usw. Bin dann zu meinem Partner. Hab das Glück eine sehr günstige Wohnung und gutes Ausbildungsgehalt zu haben. Ansonsten hätte das nicht geklappt. Ich bin 150km weg nach Nürnberg gezogen, überwiegend ja so wie an vielen Orten ein sehr teures Pflaster.
Also finde ich persönlich, man sollte erst ausziehen wenn man a) ein geregeltes Einkommen hat mit dem man Miete, Auto, Rechnungen etc bezahlen kann und b) so viel Disziplin hat seinen eigenen Haushalt zu führen. Alleine wohnen ist teilweise gar nicht so einfach wie man sich das vielleicht ab und an mal gern vorstellt. Also auf jeden Fall nichts überstürzen, kann ganz schön in die Hose gehen.
~Reduziere den einen, erhöhe den anderen, sei gierig und grenzenlos.~

noRoots
Frischling
Beiträge: 1
Registriert: 31. Dez 2019 22:28

Re: Ausziehen, ab welchem Alter?

Beitrag von noRoots »

Hi,

ich bin mit ca. 17,5 ausgezogen. Meine Eltern sind umgezogen und in dem Zuge bin ich für meine Ausbildung wo anders hingezogen.
Meine Eltern sind jetzt 250 km weit weg. Für mich persönlich ist das Ganze voll in Ordnung, weil ich auch gerne meine Ruhe habe. Man muss halt schauen, ob man eine gewisse Reife hat, aber so was finde ich immer schwierig, an einem Alter festzumachen, da dass von Person zu Person unterschiedlich ist.
Vielleicht muss man noch sagen, dass ich mir das selber ausgesucht habe. Finanziell lässt sich das Ganze einigermaßen stemmen. Ausbildungsvergütung + ein paar Unterstützungen von Mama und Papa.
Unterm Strich muss ich schon sagen, dass einen das ein bisschen verändert, bzw. man sich vielleicht anders entwickelt. Mit den gewonnen Freiheiten kommen auch neue Verpflichtungen dazu. Aber stellenweise muss man auch einfach mit seinen Aufgaben wachsen.

Ocean
Zaungast
Beiträge: 7
Registriert: 6. Apr 2015 15:18

Re: Ausziehen, ab welchem Alter?

Beitrag von Ocean »

Ich bin damals direkt an meinem 18. ausgezogen - hatte schon immer ein großes Bedürfnis nach Freiraum und Selbstständigkeit, dazu noch überfürsorgliche Eltern und entsprechend wenig Privatsphäre im Elternhaus. In Deutschland ist es Erziehungsberechtigten leider möglich, Minderjährigen bis zu diesem Tag den Auszug zu verbieten. Habe leider den Fehler gemacht, mit einer Partnerin (< 1 Jahr) zusammenzuziehen, was definitiv zu früh passiert ist. Von so etwas würde ich definitiv abraten, da man nicht nur Verantwortungen miteinander teilt, sondern auch fast den gesamten Tag zusammen verbringt und entsprechend beide Partner auch mit den Problemen des anderen zu kämpfen haben. Als diese Episode vorbei war, war es dann allerdings eine sehr befreiende Erfahrung, vollkommen allein zu wohnen.

ori
Schreiberling
Beiträge: 30
Registriert: 22. Jan 2017 22:42

Re: Ausziehen, ab welchem Alter?

Beitrag von ori »

@Ocean Stell mir das für BDSM voll cool vor wie 24/7 strumfrei und immer ein eigner Spielplatz ;) Oder träum ich da falsch?

War das am 18. eigl echt direkt in deine eigne neue Wohnung? Wie hast die rechtzeitig zum 18. organisieren können?

Ocean
Zaungast
Beiträge: 7
Registriert: 6. Apr 2015 15:18

Re: Ausziehen, ab welchem Alter?

Beitrag von Ocean »

ori hat geschrieben:
13. Feb 2020 22:35
@Ocean Stell mir das für BDSM voll cool vor wie 24/7 strumfrei und immer ein eigner Spielplatz ;) Oder träum ich da falsch?
Stimmt schon, da hat man wesentlich mehr Freiheit. Man kann BDSM quasi 24/7 ausleben, wenn man möchte und das ist schon sehr reizvoll. Habe aber selber nicht viele schöne Erfahrungen gemacht in dieser Konstellation und werde wohl auch sehr lange mit niemandem mehr zusammenziehen, schade eigentlich.
ori hat geschrieben:
13. Feb 2020 22:35
War das am 18. eigl echt direkt in deine eigne neue Wohnung? Wie hast die rechtzeitig zum 18. organisieren können?
Ja, da hatte ich wohl recht viel Glück. Hatte ein Stipendium um das zu finanzieren und habe 3-4 Monate vor meinem 18. meinem Vater unmissverständlich mitgeteilt, dass ich so früh wie möglich rausmöchte, da hat er mir dann bei der Wohnungssuche geholfen. Ist halt leider immer noch so, dass von 50 potentiellen Mietern immer der gewinnt, dessen Eltern eine gute Schufa-Auskunft einschicken...

Aishi
Orga
Beiträge: 106
Registriert: 1. Jul 2012 21:16

Re: Ausziehen, ab welchem Alter?

Beitrag von Aishi »

Ich bin mit 20 aus- und mit meinem Partner zusammengezogen. Wann man dazu bereit ist, ist wohl sehr unterschiedlich und hängt sicher auch damit zusammen, wie gut man mit seinen Eltern zurechtkommt und wie eigenständig man ist. Eine Freundin von mir ist schon mit 15 ausgezogen (sie wollte im hohen Norden zur Schule gegeben, ihre Mutter hat allerdings in Süddeutschland gelebt, also ist sie alleine weggezogen) und das hat wunderbar funktioniert. Ich kenne aber auch Leute, die inzwischen Mitte 20 sind und immer noch zuhause wohnen, weil sie ein gutes Verhältnis mit ihren Eltern haben und beispielsweise noch studieren.

Zu dem hier:
Stell mir das für BDSM voll cool vor wie 24/7 strumfrei und immer ein eigner Spielplatz ;) Oder träum ich da falsch?
Ja und nein. In der Theorie stimmt das natürlich, auch wenn man etwas Rücksicht auf die Nachbarn nehmen sollte. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass man eher weniger spielt, wenn man zusammenwohnt. Der Grund ist total simpel: wohnt man noch zuhause, hat man ja oft nicht sooo viele Gelegenheiten zum Spielen und nutzt daher jede, die sich bietet - für alles andere ist ja später noch Zeit, wenn die Eltern wieder da sind. Wenn man alleine wohnt, kann man theoretisch jederzeit spielen - oder man checkt erstmal diese coole neue Netflix-Serie ab, oder spielt zusammen ein bisschen GTA, oder man kuschelt sich einfach zum Chillen auf's Sofa, oder zeigt sich gegenseitig lustige Katzenvideos... Du siehst, worauf das hinausläuft. Wenn die Gelegenheit plötzlich immer da ist, geht man die Sache viel entspannter an und setzt teils auch einfach andere Prioritäten, weil man ja immer noch nachher/morgen/am Wochenende spielen kann. Ist aber gar nicht schlimm, solange man sich da mit dem Partner einig ist und kommuniziert, was man will. :)

Aber klar: wenn man dann gerade spielen will, steht einem natürlich nichts im Wege. Höchstens vielleicht die Wäsche, die vorher noch schnell aufgehängt werden muss. :wink:
“The only thing we’re allowed to do is believe that we won’t regret the choice we made.” – Levi Ackerman

Jiang-Shi
Zaungast
Beiträge: 17
Registriert: 30. Jun 2019 21:48

Re: Ausziehen, ab welchem Alter?

Beitrag von Jiang-Shi »

ich bin mit 17 ausgezogen und ich fands sehr gut so konnt ich machen was ich wollte und mit wem ich was machen wollte ohne das jemand gestört hat

lavenderfemme
Zaungast
Beiträge: 8
Registriert: 19. Apr 2020 23:12

Re: Ausziehen, ab welchem Alter?

Beitrag von lavenderfemme »

Ich bin 19 ausgezogen, ziemlich direkt, nachdem ich mein Abitur in der Tasche hatte. Ich muss aber sagen, dass es bei mir gut fünf Jahre gebraucht hat, bis ich einen Wohnmodus gefunden habe, mit dem ich mich wohlfühle und seit etwas mehr als einem Jahr wieder alleine in einer Wohnung lebe. Ich denke, dass das Alter weniger wichtig ist, als ein Bewusstsein für die eigenen Bedürfnisse und welche Wohnform damit kompatibel ist.

Ich habe erst ein paar WG-Konstellationen probiert, dann aber gemerkt, dass ich, als eher introvertierte Person, doch lieber alleine wohne und auch gerne die Möglichkeit haben möchte, mal ein Wochenende keine Zeit mit anderen Menschen zu verbringen. Das geht natürlich schlecht, mit Mitbewohner:innen.

Zwischenzeitlich habe ich auch mal mit einer Partnerperson zusammengewohnt, das war mit 20 vor vier Jahren, und fand das auch sehr schön. Fand das vom Alter her auch nicht zu jung um mit einer:einem Partner:in zusammenzuziehen. Gespielt haben wir allerdings viel weniger als vor der gemeinsamen Wohnung, was auch daran lag, dass wir beide ziemlich viele unserer Hobbys geteilt haben, und so ein Haushalt natürlich auch viel Arbeit ist. Also 24/7 sturmfrei & eigener Spielplatz stimmt prinzipiell zwar, aber eben mit der Einschränkung, dass alles eben mit vielen Verpflichtungen und Verantwortung einhergeht.

ailmnx97
Zaungast
Beiträge: 3
Registriert: 25. Jul 2020 10:53

Re: Ausziehen, ab welchem Alter?

Beitrag von ailmnx97 »

Hallo,
ich bin mit 19 ausgezogen. Denke das Alter spielt da eine eher geringe Rolle viel mehr die Lebenssituation und Erfahrung. Wenn man schon im Haus seiner Eltern recht eigenständig war und selbst gekocht, gewaschen und geputzt hat ist es hauptsächlich ein sozialer unterschied. Bin von meinem Elternhaus in eine WG gezogen und dann in meine Wohnung.
Muss zugeben das es schon toll ist in einer WG zuleben sofern man coole Mitbewohner hat, von denen jeder bereit ist einen Teil zum gemeinsamen zusammen Leben einzubringen.
In meiner Wohnung bin ich jetzt alleine und klar ist es schön einfach nackt durch die Wohnung laufen zu können, sein Toys in der Dusche liegen zu lassen.... Würde aber glaube ich wenn ich wieder umziehe das nächste mal wieder in eine WG ziehen und darauf hoffen gute Mitbewohner zubekommen.

Finde eine 3er oder 4er Wg ist die optimale Größe.

Lg

Antworten

Zurück zu „Off-Topic“